"Wie man unsterblich wird" auf der Bestenliste beim Preis der Deutschen Schallplattenkritik

Produziert wurde das Hörspiel Wie man unsterblich wird auf Grundlage des Kinderbuchdebüts von Sally Nicholls beim WDR in Köln. Die Hauptrollen in Karlheinz Koineggs Hörspielbearbeitung spielen der 12jährige Kai Hogenacker und der 15jährige Patrick Mölleken. Regie führte Angeli Backhausen.

Sally Nicholls erzählt aus der Perspektive des 11jährigen Leukämiekranken Sam von seiner Freundschaft mit dem 13jährigen Felix. Sam sammelt Geschichten und interessante Tatsachen, und er hat noch jede Menge Wünsche. Gemeinsam mit dem ebenfalls todkranken Felix macht er sich daran, sie zu verwirklichen. Das Hörspiel "Wie man unsterblich wird" ist eine kindgerechte Annäherung an das Tabuthema Tod: traurig, aber auch tröstlich und oft sogar komisch.

Der Preis der deutschen Schallplattenkritik (www.schallplattenkritik.de) wurde 1980 von einer Gruppe von Schallplattenkritikern gegründet, die sich im Dezember 1988 zu einem unabhängigen eingetragenen Verein zusammenschlossen; er knüpft an die Tradition des gleichnamigen ersten deutschen Schallplattenpreises an, der im Jahre 1963 von dem Bielefelder Verleger Richard Kaselowsky gestiftet wurde. Aufgabe des Preises ist es, die Öffentlichkeit auf herausragende Aufnahmen des Tonträger- und Bildtonträgerangebots aufmerksam zu machen.

Webseite des Verlages: www.igel-records.de

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at


Copyright 2001-2007 AUDIOBOOKS Magazin
Diese Seite wurde mit dem WyRu CMS 2.3.103 erstellt.