Monika Röth (monika), 01.12.2006

Rund um die Adventszeit

Die Adventszeit, eigentlich eine stille und besinnliche Zeit, beginnt mit dem ersten Adventsonntag. An den vier Sonntagen vor Weihnachten - heuer am 3. Dezember, 10. Dezember, 17. Dezember und 24. Dezember - bereitet sich die Kirche auf die Ankunft Christi vor.

Der Adventkranz
1839 wurde zum ersten mal in Hamburg ein Adventkranz mit 23 Kerzen aufgestellt. Die Idee stammt von Johann Hinrich Wichern. Im zweiten Jahrzehnt des 20. Jahrhunderts kam der Brauch des Adventkranzes aus dem angelsächsichen Raum auch zu uns.

Der Adventkalender
Der Adventkalender soll für Kinder die lange Wartezeit auf den Heiligen Abend verkürzen. Jeden Tag wird ein Türchen aufgemacht, insgesamt 24 Türchen. Der uns heute bekannte Adventkalender entstand erst im 20. Jahrhundert. Der Ursprung des Kalenders war im 19. Jahrhundert. Aus einfachen Kalendern wie Kreidestrichen an der Türe, Bilder, die aufgehängt wurden, entwickelten sich die heute üblichen Kalender.

Barbarazweig
Am 4. Dezember wird das Fest der heiligen Barbara gefeiert. Sie ist die Patronin der Bergleute, der Gefangenen, Glöckner und der Artillerie. An diesem Tag stellen wir einen Kirschenzweig in eine Vase. Dieser soll bis Weihnachten erblühen.

Der heilige Nikolaus, Patron der Schifffahrt, der Kaufleute und der Schüler, wird am 6. Dezember gefeiert. An diesem Tag werden "brave" Kinder beschenkt. Begleitet wird der heilige Nikolaus vom Krampus, der Schreck aller Kinder.

Ein wichtiger Festtag der katholischen Kirche ist Maria Empfängnis am 8.12.

Der 21. Dezember ist der Tag des heiligen Thomas, an dem auch Segenswünsche ausgesprochen werden. Gleichzeitig ist an diesem Tag Winterbeginn und somit die längste Nacht des Jahres.

Der Weihnachtsbaum
Ursprünglich ein heidnischer Brauch zum Jahreswechsel Grün als Schmuck aufzustellen. Der Brauch, den Baum zu schmücken und mit Gaben und Lichter zu behängen, erscheint erstmals Anfang des 17. Jahrunderts.
Erst im 16. Jahrhundert ist belegt, dass Kinder zu Weihnachten Geschenke erhalten. Das Wort Weihnachtsbaum tauchte erstmals 1642 in dem Grimmschen Wörterbuch auf.

Der Wunschzettel
Kleine und große Kinder schreiben vor Weihnachten ihren Wunschzettel, der dann an das Christkind gesendet wird. Vielerorts sind dazu sogar eigene Christkindlpostämter eingerichtet. Das österreichische Christkindlpostamt befindet sich im Ort Christkindl in Oberösterreich und hat seine Pforten seit 1950 geöffnet. Über www.christkindl.at kann man das Postamt sogar über das Internet erreichen.

Die Weihnachtskrippe
Der Brauch eine Weihnachtskrippe aufzustellen reicht bis ins 10./11. Jahrhundert zurück. Franz von Assisi war es, der am 24.12.1223 eine Weihnachtsmesse las, bei der für die Geburt Christi eine Krippe aufgestellt wurde. Die Figuren werden bis heute aus verschiedenen Materialien wie Wachs, Porzellan oder Holz hergestellt. Neben Maria, Josef, dem Jesuskind sind auch Ochs und Esel, die Hirten und die drei heiligen Könige ein Bestandteil der Krippe.

Weihnachtslieder
Eines der wohl bekanntesten Weihnachtslieder ist "Stille Nacht, heilige Nacht". 1818 komponierte Franz Xaver Gruber, ein österreichischer Lehrer, dieses Lied. Geboren wurde er am 25.11.1787 und verstarb am 7.6.1863 in Hallein. Den Text schrieb der Geistliche Josef Mohr. Geboren wurde er am 11.12.1792 in Salzburg, verstorben ist er am 4.12.1848 in Wagrain.
Das Lied "Vom Himmel hoch da komm ich her" dichtete Martin Luther für seine Kinder und schenkte es ihnen am Heiligen Abend 1534. Die ältesten heute noch benutzten Kirchenlieder stammen aus dem 12. bis 14. Jahrhundert.

Heiliger Abend
Bei uns in Österreich bringt traditioneller Weise das Christkind am 24. Dezember, dem Heiligen Abend, die Geschenke. In Deutschland ist dafür der Weihnachtsmann zuständig. In Großbritannien bringt wiederum Santa Claus oder Father Christmas auf einem von Rentieren gezogenen Schlitten in der Nacht zum 25. Dezember die Geschenke.
In Schweden beginnt die Weihnachtszeit am 13. Dezember und endet am 13. Jänner, dem St. Knut-Tag. Uns allen sicher aus der Ikea Werbung als der Tag bekannt, an dem sich die Schweden von ihren Christbäumen trennen. Die Geschenke bringt Julbock.

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@cshop.at

Zurück

Druckversion | Weiterleiten per E-Mail | bei Twitter posten

 


Suchen in der Datenbank

Rubriken

Was hören Sie am Liebsten?

Hörspiele
Gekürzte Lesungen
Ungekürzte Lesungen




... und wer druckt das AUDIOBOOKS Magazin? PRINTSHOP!
Zurück zur Startseite
Werbung
[Text onlySchriftart verkleinern Schriftart vergrößern Kontrast ändern Audiobooks @ WAP - Mobile Hörbuch-Information
Zurück zur Startseite
 
 
 
 
  Erweitert
So, 5. April 2020|9:06 MEZ|Update vor 9 Std.


Hörbücher Magazin