AUDIOBOOKS Newsletter

Wöchentlich alle Hörbuch-News ins Postfach!


Newsletter abmelden




Monika Röth (monika), 26.06.2009

Ö1: Schnitzlers "Der Weg ins Freie" als achtteiliges Hörspiel

Arthur Schnitzlers erster Roman "Der Weg ins Freie" wird im Juli und im August, jeweils am Samstag um 14.00 Uhr im Rahmen der "Hörspiel-Galerie", als achtteiliges Hörspiel in Ö1 ausgestrahlt. Mitwirkende sind u.a. Susi Nicoletti, Helmuth Lohner, Walter Schmidinger und Axel Corti - die erste Folge steht am 4. Juli auf dem Ö1-Programm.

Arthur Schnitzler (1862 - 1931), der zu den wichtigsten literarischen Vertretern der Wiener Moderne zählt, war wie sein Vater Arzt. Neben seinem Beruf war er immer auch schriftstellerisch tätig. Schnitzler richtete seinen diagnostischen Blick daher nicht nur auf die körperlichen Befindlichkeiten der Menschen, er diagnostizierte - als Literat - auch die psychischen, sozialen und politischen Befindlichkeiten der Wiener Gesellschaft an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Schnitzler, der mit Stücken wie "Reigen" sowie Erzählungen und Novellen wie "Leutnant Gustl" für Skandale sorgte, verfasste in den Jahren 1905 bis 1907 seinen ersten Roman: "Der Weg ins Freie". Die Erstauflage von 5000 Büchern war rasch vergriffen. Bis zum Sommer 1908 wurden insgesamt 20.000 Bände verkauft. In der Verlagsanzeige wurde "Der Weg ins Freie" als "der erste zeitgeschichtliche Roman des heutigen Wien" angepriesen.

Zum Inhalt: Der junge, talentierte Komponist Baron Wergenthin verliebt sich in die kleinbürgerliche, katholische Musiklehrerin Anna Rosner, steht jedoch aus Standesdünkel in der Öffentlichkeit nicht zu ihr und denkt auch nicht an eine Heirat. Als Anna ein totes Kind zur Welt bringt ist er ehrlich betroffen, nimmt aber kurze Zeit später ein Engagement in einer deutschen Kleinstadt an und trennt sich von Anna - wohl für immer. Arthur Schnitzler bettet seinen Roman in eine personenreiche Schilderung der Wiener Gesellschaftskreise um die Jahrhundertwende, in denen der junge Baron hauptsächlich verkehrt; mit Künstlern, Intellektuellen sowie Angehörigen des niederen Adels und des liberalen Großbürgertums. Neben dem Schauspiel "Professor Bernhardi" (1912) ist "Der Weg ins Freie" Schnitzlers bedeutendste Auseinandersetzung mit dem Thema Judentum und Antisemitismus im Wien der Zeit des Fin de Siècle.

Regisseur Klaus Gmeiner hat das atmosphärisch dichte und breit gefächerte Roman-Panorama der Wiener Gesellschaft gegen Ende der Donaumonarchie dramatisiert und 1981 als Roman in Fortsetzungen realisiert. In dieser hochkarätig besetzten Kostbarkeit aus dem ORF-Archiv spielen u. a. Susi Nicoletti, Helmuth Lohner, Herwig Seeböck, Sona MacDonald und Walter Schmidinger. Die Rolle des Erzählers hatte Axel Corti übernommen.

"Der Weg ins Freie" wird ab 4. Juli, jeweils am Samstag um 14.00 Uhr, als achtteiliges Hörspiel in Ö1 ausgestrahlt. Mehr zum Thema Hörspiel ist abrufbar unter: http://oe1.orf.at/hoerspiel/aktuell.

Quelle: www.orf.at

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at

Zurück

Wenn Sie einen Kommentar verfassen möchten, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Benutzernamen anmelden. Sollten Sie noch keinen Benutzernamen haben, führen Sie bitte zuerst die Registrierung durch.

Druckversion | Weiterleiten per E-Mail | bei Twitter posten

 


Suchen in der Datenbank

Features

Rubriken

Audiobook Finder

Was hören Sie am Liebsten?

Hörspiele
Gekürzte Lesungen
Ungekürzte Lesungen




... und wer druckt das AUDIOBOOKS Magazin? PRINTSHOP!
Zurück zur Startseite
Werbung
[Text onlySchriftart verkleinern Schriftart vergrößern Kontrast ändern Audiobooks @ WAP - Mobile Hörbuch-Information
Zurück zur Startseite
 
 
 
 
 
 
  Erweitert
Do, 19. Oktober 2017|3:54 MEZ|Update vor 3 Std.


Hörbücher Magazin