AUDIOBOOKS Newsletter

Wöchentlich alle Hörbuch-News ins Postfach!


Newsletter abmelden




Monika Röth (monika), 29.06.2010

"Niemand fängt Johan Cruyff“ – WDR inszeniert Fußball-Hörspiel am 1. Juli live im Dortmunder Stadion

"Niemand fängt Johan Cruyff“ – so heißt das Hörspiel, das der Westdeutsche Rundfunk (WDR) am 1. Juli 2010 (Beginn 21 Uhr) live im Dortmunder Stadion an der Strobelallee inszeniert. Einen Tag vor den ersten Viertelfinal-Spielen der Fußball-Weltmeisterschaft jagt der niederländische Spitzen-Spielmacher, der seine erfolgreichste Zeit in den 1970er Jahren hatte, zumindest akustisch wieder dem Ball hinterher.

Schauspieler Claus Dieter Clausnitzer (Theater Dortmund, Münster-TATORT u. a.) spielt in dieser Live-Inszenierung einen Journalisten, der dem „Phantom Cruyff“ nachjagt. Ton- und Video-Einspielungen, untermalt von Live-Musik des Dortmunder Musikers Lee Buddah, versprechen ein besonderes Hörerlebnis. Publikumsreaktionen sind dabei herzlich willkommen; sie werden vom WDR mitgeschnitten und in eine spätere Cruyff-Sendung eingebaut.

Zum Hörspiel
Als der niederländische Trainer Rinus Michels frustriert alle 300 Nachwuchsbewerber nach Hause geschickt hat, fällt ihm draußen auf der Straße ein junger Ballkünstler auf. Er holt den schmächtigen Knirps in die Ajax-Mannschaft. Wenige Jahre später ist Johan Cruyff ein weltberühmter Fußballstar. Unbequem, ungehobelt – und ein Politikum: Seine Übernahmeverhandlungen mit dem FC Barcelona unterliegen strengster Geheimhaltung. Denn Diktator Franco würde es niemals zulassen, diesen Weltklassespieler bei „Barca“ spielen zu sehen und nicht bei Real Madrid.

Doch selbst dem „Führer“ wird es nicht gelingen, Johan Cruyff zu fangen. Gestoppt wurde „König Johan der Erste“ tatsächlich von „Kaiser Franz“ und seinem Team. Die Fußball-WM 1974 in Deutschland setzte Cruyffs rasantem Höhenflug ein vorläufiges Ende: Die deutsche Elf triumphierte am Ende über die hoch favorisierten Gegner aus den Niederlanden.

Die Künstler
Der preisgekrönte Theater-, Film- und Fernsehschauspieler Claus Dieter Clausnitzer ist bundesweit als Taxi-fahrender Vater des Münsteraner TATORT-Kommissars Frank Thiel bekannt. Clausnitzer wirkte in zahlreichen deutschen und internationalen Film- und Fernsehproduktionen mit. Seit 1976 spielt er erfolgreich im Ensemble des Dortmunder Theaters, aktuell ist er unter anderem in der Revue „Leuchte auf mein Stern Borussia“ zum 100-jährigen Vereinsjubiläum zu sehen.

Lee Buddahs Debütalbum „Halbgescheid“ katapultierte den Dortmunder 1997 in den DeutschRap- und HipHop-Olymp. Er gilt als Supertalent, Ruhrpott-Poet und Sport-Proletarier. Sein Künstlername erinnert an den deutschen Fußballstar Reinhard „Stan“ Libuda, der von 1965 bis 1968 für Borussia Dortmund kickte.


Live-Inszenierung WDR-Hörspiel „Niemand fängt Johan Cruyff“
Autor: Dirk Schmidt, Regie: Martin Zylka, Redaktion: Georg Bühren
Donnerstag, 1. Juli 2010, Signal Iduna Park Dortmund, Strobelallee 50
Einlass: 19 Uhr, Beginn: 21 Uhr,
Eintritt: 6,60 Euro

Quelle: WDR

Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at

Zurück

Wenn Sie einen Kommentar verfassen möchten, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Benutzernamen anmelden. Sollten Sie noch keinen Benutzernamen haben, führen Sie bitte zuerst die Registrierung durch.

Druckversion | Weiterleiten per E-Mail | bei Twitter posten

 


Suchen in der Datenbank

Features

Rubriken

Audiobook Finder

Was hören Sie am Liebsten?

Hörspiele
Gekürzte Lesungen
Ungekürzte Lesungen




... und wer druckt das AUDIOBOOKS Magazin? PRINTSHOP!
Zurück zur Startseite
Werbung
[Text onlySchriftart verkleinern Schriftart vergrößern Kontrast ändern Audiobooks @ WAP - Mobile Hörbuch-Information
Zurück zur Startseite
 
 
 
 
 
 
  Erweitert
Sa, 16. Dezember 2017|10:08 MEZ|Update vor 10 Std.


Hörbücher Magazin