AUDIOBOOKS Newsletter

Wöchentlich alle Hörbuch-News ins Postfach!


Newsletter abmelden




Monika Röth (monika), 11.12.2007

Manja von HÖRKULTUR für den Deutschen Hörbuchpreis 2008 nominiert

Die aktuellen Nominierungen zum Deutschen Hörbuchpreis 2008 geben dem Schweizer Hörbuchverlag Hörkultur abermals Anlass zur Freude. Nachdem man im vergangenen Jahr bereits in den beiden Kategorien „Beste verlegerische Leistung“ und „Bester Interpret“ beim Deutschen Hörbuchpreis siegreich gewesen war, konnte der Verlag auch heuer die Jury durch Qualität überzeugen. In der Kategorie „Beste Interpretin“ ist die aufwändige Hörkultur-Produktion „Manja“ unter der Regie von Walter Adler nominiert.

Dazu der Verleger Wolfgang Koch: „Über die Nominierung von Iris Berben für den Deutschen Hörbuchpreis freue ich mich ganz besonders, weil mich dieses Buch ebenso berührt hat wie sie. Es war die einzig richtige Entscheidung, für dieses Hörbuch Frau Berben als Sprecherin zu gewinnen. Vor allem durch ihr jahrelanges Engagement gegen rechte Gewalt und ihren Einsatz für eine Aussöhnung zwischen Deutschen und Juden hat Iris Berben eine in der Öffentlichkeit akzeptierte Kompetenz für das Thema. Ich bin völlig einig mit dem Autor Hans Kühner, der bei der Veröffentlichung des Buches im Jahre 1984 in der Jüdischen Rundschau geschrieben hat: Der Roman ist ein document humain von äußerster Eindrücklichkeit. Wer vom Menschen her erkennen will, was 1933 bedeutet hat, darf Manja nicht auslassen. Als Verlag freuen wir uns natürlich auch darüber, dass wir in den vergangenen drei Jahren mit insgesamt vier Hörbüchern nominiert wurden, wobei das herausragende Ereignis die Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises an Volker Lechtenbrink als Bester Interpret im letzten Jahr war. Auch hier war die Grundlage ein Blick zurück in die jüngere Geschichte Deutschlands.“

Auch die Interpretin Iris Berben, die den 1938 erstmals erschienenen Exil-Roman von Anna Gmeyner liest, zeigt sich von der Nominierung begeistert: „Jeder freut sich, wenn eine künstlerische Arbeit zu einer Nominierung für einen Preis führt. Besonders groß jedoch ist die Freude und die Genugtuung, wenn das betreffende Projekt Herzenssache ist. Ich freue mich für den Verlag Hörkultur und den zu Unrecht vergessenen Roman von Anna Gmeyner. Persönlich würde ich mir wünschen, dass die Nominierung für den Deutschen Hörbuchpreis 2008 mit dazu beiträgt, diesen bedeutenden literarischen Stoff von beklemmender Aktualität bekannter zu machen.“

Die Verleihung des Deutschen Hörbuchpreises 2008 findet am 9. März 2008 in Köln statt.


Website des Verlages: www.hoerkultur.com




Monika Röth (monika)
e-mail: mroeth@audiobooks.at

Zurück

Wenn Sie einen Kommentar verfassen möchten, müssen Sie sich zuerst mit Ihrem Benutzernamen anmelden. Sollten Sie noch keinen Benutzernamen haben, führen Sie bitte zuerst die Registrierung durch.

Druckversion | Weiterleiten per E-Mail | bei Twitter posten

 


Suchen in der Datenbank

Features

Rubriken

Audiobook Finder

Was hören Sie am Liebsten?

Hörspiele
Gekürzte Lesungen
Ungekürzte Lesungen




... und wer druckt das AUDIOBOOKS Magazin? PRINTSHOP!
Zurück zur Startseite
Werbung
[Text onlySchriftart verkleinern Schriftart vergrößern Kontrast ändern Audiobooks @ WAP - Mobile Hörbuch-Information
Zurück zur Startseite
 
 
 
 
 
 
  Erweitert
Mo, 11. Dezember 2017|4:56 MEZ|Update vor 4 Std.


Hörbücher Magazin